Schnelle Lieferung
Kostenloser Versand ab 89,-€
Sparen mit Verpackungseinheiten
 

Infos über Rohrisolierung Kautschuk.

Rohrisolierung aus Kautschuk

Die Isolierung von Rohren ist ein wichtiger Beitrag zur Steigerung der Energieeffizienz in Gebäuden. Tatsächlich lassen sich durch eine gute Isolierung von Heizungsrohren oft Beträge von 5-25 Euro und mehr pro Jahr und Meter einsparen. Eine gute Rohrisolierung amortisiert sich also relativ schnell. Neben der Wärmedämmung ist auch der Schallschutz ein wichtiger Aspekt für viele Bauvorhaben, da sich mit einer adäquaten Isolierung von Wasser- und Heizungsrohren die Belästigung durch unangenehme Geräusche reduzieren lässt. Wichtig ist, dass bei der Isolierung die baulichen Gegebenheiten und Anforderungen an die jeweiligen Materialien schon bei der Planung berücksichtigt werden. Es stehen verschiedene Materialien zur Verfügung, um eine effektive Isolierung für die verschiedenen Anwendungsbereiche zu realisieren.

Warum eine Rohrisolierung aus Kautschuk wählen?
Viele Bauvorhaben werden mit Kunststoff-Rohrisolierungen versehen, deren moderne PU- und PE-Schäume günstig in der Anschaffung und schwer entflammbar sind. Kautschuk ist zwar etwas teurer in der Anschaffung, verfügt dafür aber über eine deutlich höhere Biegsamkeit und lässt sich an schwierigen Stellen oft einfacher verlegen. Somit sind auch schwer zugängliche oder verwinkelt angeordnete Rohrleitungen gut und lückenlos zu isolieren. Moderner Kautschuk besteht nicht mehr aus natürlichem Gummi, sondern aus einer synthetischen Kautschukmischung, die ebenfalls aufgeschäumt wird. Sie ist schwer entflammbar, extrem flexibel und hält auch mechanischen Beanspruchungen stand. Sie sind im Gegensatz zu Isolierungen aus PU und PE auch bei sehr hohen Temperaturen einsetzbar und können problemlos in Solaranlagen und ähnlichen Konstruktionen verwendet werden. 

Energieeffizienz von Rohrisolierungen
Die Isolierung von Rohren gegen Kälte- oder Wärmeverlust ist besonders kosteneffizient, da das Einsparpotenzial die erforderlichen Investitionen schnell übersteigt. Tatsächlich schreiben die Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV) ausdrücklich eine Dämmung von wärme- und kälteführenden Leitungen in Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäusern vor. Ist bislang noch keine Isolierung vorhanden, ist das Einsparpotenzial natürlich am größten, doch auch die Umrüstung einer alten Dämmung auf eine moderne Rohrisolierung aus Kautschuk kann weiteres Einsparpotenzial beinhalten. In manchen Fällen ist sogar eine Kombination verschiedener Materialien zur Rohrisolierung sinnvoll, um den Einspareffekt zu maximieren. Man kann davon ausgehen, dass sich der Energieverlust durch eine Rohrisolierung gemäß EnEV um bis zu zwei Drittel reduzieren lässt. Besonders bei der Planung von Neubauten oder der Sanierung von Altbauten lässt sich dies schon im Vorfeld in die Baumaßnahmen einbeziehen. Aber auch eine Nachrüstung ist dank der einfachen Verarbeitung der Rohrisolierung aus Kautschuk problemlos möglich.

Welche Rohrisolierung sollte man wählen?
Neben der generellen Entscheidung zwischen Rohrisolierungen aus Kautschuk, Polyethylen oder PU gibt es auch weitere Unterscheidungen je nach Einsatzzweck. So wird die Isolierung aus Kautschuk meist für unterschiedliche Temperaturbereiche ausgelegt, etwa für Heizungen, Solaranlagen und Kälte- bzw. Klimaanlagen. Während für Heizungen ein Kautschuk im normalen Temperaturbereich verwendet wird, erfordern Solaranlagen eine Temperaturbeständigkeit von bis zu 175°C. Bei Klimaanlagen muss hingegen mit sehr niedrigen Temperaturen im Bereich von bis zu -30°C gerechnet werden. Den Einsatzzweck muss man also schon vor dem Kauf der Isolierung bedenken. Außerdem sollten sowohl die Rohrdurchmesser aller zu isolierenden Leitungen als auch deren Gesamtlänge bekannt sein, um das erforderliche Material kalkulieren zu können. Bei der Planung müssen auch die Abstände zwischen Rohrleitungen einbezogen werden. Ist zu wenig Platz zwischen zwei Rohren, kann man ansonsten die Rohrisolierung unter Umständen nicht wie erwartet verlegen. Bei der Durchführung der Arbeiten sollten auch eventuell vorhandene Armaturen, Ventile und andere „Lücken“ in der Rohrführung bedacht werden, denn die maximale Energieeffizienz wird nur dann erreicht, wenn eine lückenlose Dämmung vorgenommen wird. Offene Stellen wie Übergänge oder Einschnitte sollten anschließend unbedingt sorgfältig mit einem geeigneten Isolierband für Rohrisolierungen abgedichtet werden. Dadurch kann man die Entstehung neuer Kältebrücken wirksam vermeiden.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.